Rückblick – von den Anfängen bis heute

Klicke auf die Jahreszahlen, um mehr zu erfahren:

1985 – Die frühen Jahre mit Norbert Kalina

Die Geschichte von Chorcolores begann 1985. Damals gab es im Dortmunder Raum neben den etablierten, „alten“ Chören keine Alternativen, die den Musikgeschmack der jüngeren Generation berücksichtigten. So entstand die Idee, einen Jugendchor zu gründen.

Im April 1986 kam es unter der Leitung von Norbert Kalina zur ersten Chorprobe. Anfangs als Jugendabteilung des Volkschor Oespel, später dann unter dem Dach des CJD Dortmund trat man als „Jugendchor Oespel“ im Dortmunder Westen auf. Ein Höhepunkt der frühen Jahre war der erste Preis bei den musischen Festtagen des CJD Deutschland in Ludwigsburg 1989.

Es folgte eine Zeit der Stagnation. Die Mitgliederzahl sank, es drohte die Auflösung des Chores.

1993 – Der Neuanfang

1993 erlebte der Chor einen Neuanfang. Durch intensive Werbung wuchs die Mitgliederzahl auf mehr als 30 Personen.
Das Konzert im März 1995 in der Aula des CJD Dortmund wurde ein Riesenerfolg und spornte noch mehr an. Die Einladungen zu Auftritten nahmen zu. Der Chor, noch immer unter dem Namen „Jugendchor Oespel“, begann sich langsam in der Dortmunder Chorlandschaft zu etablieren.
Im November 1996 feierte der Chor sein 10-jähriges Jubiläum mit einem Konzert unter dem Titel „Wir machen Musik“.

1996 – Der „dritte Wind“ mit Roger Trost

Im Herbst 1996 übernahm Roger Trost die Chorleitung von Norbert Kalina. Die Zahl der Sängerinnen und Sänger stieg auf zeitweise über 50 und der Chor gab sich 1997 seinen heutigen Namen Chorcolores. Es folgten Auftritte bei großen Veranstaltungen in und um Dortmund. Höhepunkte waren die Auftritte bei „Uters Nachtlichter“ im Harenberg City-Center und bei der Festveranstaltung der DASA Dortmund (beide 2001).

Mit seinem Repertoire aus Gospels und a capella Pop-Musik erwies sich Chorcolores als Zuschauermagnet bei zahlreichen weiteren Auftritten:

  • Mitwirkung bei der All Around Aids Gala und Benefizveranstaltung für den Babynotarztwagen (1997)
  • Teilnahme an „Sommermusik an der Ruhr“ (1998)
  • Auftritt beim Chorfest des DAS in Dortmund (1999)
  • 4. Konzert unter dem Motto „fit for live“ (1999)
  • gemeinsames Konzert mit DaChor aus Selm (2000)
  • gemeinsames Konzert mit dem Chor Hömma aus Dortmund und dem
    Old Original Windmill Mountain Quartett aus Lüdinghausen (2000)
  • 5. Konzert unter dem Titel „Vielfarben“ (2001)
  • Auftritt beim Straßenfest „Iserlohn kulinarisch“ (2003)
  • 6. Konzert unter dem Titel „punkt8 bei Chorcolores“ mit dem Chor „punkt8“ aus Bad Camberg (2003)
  • Benefizkonzert für die Kindergärten Dortmund-Oespel und Dortmund-Kley (2003)
  • 3. Konzert unter dem Titel „Chorcolores – Live und in Farbe“ (1998)

Ganz besondere Höhepunkte waren für den Chor zwei Auslandsfahrten in das Engadin (Schweiz) im Oktober 2000 und ins Elsass (Frankreich) im April 2003.

2004 – Weiter mit Bob Slavenburg

Im März 2004 übergab Roger Trost nach 8 Jahren die Chor-Leitung an Bob Slavenburg. Mit ihm wurde bereits im November 2004 die erste CD von Chorcolores mit dem Titel „Joy to the world“ im Auftrag des CJD aufgenommen.

Im Dezember 2004 trat der Chor anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DGB in Unna auf.

Im Oktober 2005 fand die dritte Auslandsfahrt statt, diesmal in die Niederlande, die Heimat von Bob Slavenburg, mit einem gemeinsamen Konzert mit „The Frisian Harmonizers“.

2006 – Neue Herausforderungen mit Frank Scholzen

Im August 2006 übernahm Frank Scholzen den Taktstock bei Chorcolores.
Im Juni 2007 war der Chor beim Festival der Stimmen in der DASA dabei und beeindruckte mit „einem Repertoire aus hohem Anspruch“ (Westfälische Rundschau).
Nach einem Jahr äußerst intensiver Chorarbeit präsentierte Chorcolores sein neues Programm mit dem Konzert „Neu geTönt“ im November 2007 in der Aula des CJD Dortmund. 

Im März 2009 nahm Chorcolores in Köln am Leistungssingen im Chorverband NRW im Rahmen des SING & SWING festival international teil – eine große Herausforderung. Die erstmalige Teilnahme an einem solchen Wettbewerb mit 38 Chören wurde mit einem guten Platz im Mittelfeld und der Einstufung in die Kategorie C „Leistungschor 2009“ belohnt.

Ein großes Konzert fand im Oktober 2009 gemeinsam mit der Dortmunder Big-Band DO-TON in der Aula des CJD Dortmund statt; es stand unter dem Motto „Don’t stop us now“ – was dem begeisterten Publikum alles andere als schwer fiel.
Ein Erfolg war auch das Konzert 2010 in Willich-Schiefbahn gemeinsam mit dem Frauenchor Belcanto Schiefbahn 1973 e.V.

2011 hat Chorcolores beim Fest der Chöre im Rahmen des Musikfestivals Klangvokal und beim Festival der Stimmen des MGV Dortmund-Dorstfeld mitgewirkt.

Ein großes Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen des Chores fand im November 2011 statt. Bei diesem Rückblick auf ein Vierteljahrhundert Chorcolores waren auch die drei ehemaligen Chorleiter anwesend und konnten sich in dem Programm „Recall“ in vielen alten Stücken wiederfinden. Aber natürlich waren auch neue Arrangements von Frank Scholzen zu hören. Nach dem sehr erfolgreichen Konzert gab es Tanz mit der Band Jazz Fazz.

2012 – Neuer Schwung mit Cornelius Berger

Im Januar 2012 ging der Chor unter seinem neuen Popchorleiter Cornelius Berger mit neuem Schwung den nächsten Aufgaben entgegen. 2012 und 2013 gab es eine Reihe von Auftritten, u.a. mit der Big-Band DO-TON, beim Fest der Chöre im Rahmen des Musikfestivals Klangvokal, beim Festival Chormusik unter dem Förderturm, beim Weihnachtskonzert des MGV DO-Lanstrop und beim Remeo Center Dortmund.

Beim Leistungssingen im Rahmen des „SING & SWING Festival international“ in Werl im September 2013 err(s)ang Chorcolores erneut den Titel eines „Leistungschores im ChorVerband NRW“ mit den Stücken „Sweet Dreams“ (Eurythmics), „Take on me“ (A-ha) und „She’s Always a Woman“ (Billy Joel). Bewertet wurde die technische Ausführung (Intonation, Rhythmus, Artikulation etc.) und die künstleriche Ausführung (Klang, Interpretation, Dynamik etc.). 

2014 – Auf zu neuen Ufern: Roger Trost ist wieder da

In den Monaten rund um den Jahreswechsel 2013/2014 erlebte der Chor einen kleinen Umbruch. Es schieden einige langjährige Mitglieder aus und auch der Chorleiter Cornelius Berger beendete im April seine musikalische Leitung.

Zur großen Freude aller übernahm ab Mai 2014 wieder Roger Trost das Dirigat. Seitdem ist die Mitgliederzahl auf 36 Sängerinnen und Sänger angewachsen. Anstatt der bisher üblichen abendlichen Konzerte war der Chor jetzt bei Veranstaltungen in Lütgendortmund zu sehen und zu hören wie auch bei der einen oder anderen Matinee zusammen mit dem Bläserensemble 367 Hertz.

2015

2015 nahm der Chor beim Festival „Day of Song“ teil und betrat im Dezember zum ersten Mal die Bühne des Dortmunder Weihnachtsmarktes. 

2016 – Chorcolores wird „Dreißig“

Im Juni 2016 fand im Rahmen des 8. Dortmunder Musikfestivals Klangvokal das beliebte Fest der Chöre statt. Unter den 140 Chören aus Dortmund und Umgebung war auch Chorcolores mit einem frischen Pop-Programm auf der Kronen-Bühne vertreten. 

Um den Chor nach außen zu präsentieren und die interne Kommunikation zu optimieren, erstellten wir im Juni 2016 eine eigene Homepage. 

Der Chor hat Zuwachs bekommen: 5 neue Mitglieder (2xSopran, Alt und 2xBass) sind im Juni zu uns gestoßen.

Chorcolores wird „Dreißig“

Der Chor des CJD Dortmund „Chorcolores“ wurde vor 30 Jahren gegründet. Anlass genug für ein Konzert, um sich damit bei vielen treuen Wegbegleitern zu bedanken.

Am 4. Dezember 2016 war es soweit: 
Es war ein fantastischer Abend, an dem alles passte. Organisation und Abfolge liefen wie am Schnürchen und der Chorgesang ließ die Stimmung im Publikum nach kurzer Anwärmphase zur Begeisterung anwachsen, was auch von der Presse mit bester Kritik konstatiert wurde.

Zwischendurch und am Ende des Konzerts sorgte Oliver Noack mit seiner Gitarre und ansteckender Singfreude für eine gesangliche Verbindung zwischen Chor und Publikum. 

Im Anschluss daran wurde bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert. 
Wir bedanken uns beim CJD, beim Caterer, beim DJ und vor Allem beim Publikum

2017

Auch im Sommer 2017 beteiligte sich Chorcolores wieder am Dortmunder Musikfestival Klangvokal beim Fest der Chöre. 

Unter Mitwirkung des Paul-Gerhardt-Orchesters konnten wir am 9. Dezember 2017 mit „Weihnachtsliedern zum Zuhören und Mitsingen“ im gut gefüllten Saal des Gemeindezentrums Kley einen Wunsch des Publikums erfüllen.

2018

Nach langjähriger Pause hat der Chor vom 10. bis 13. Mai 2018 wieder einmal eine gemeinsame Unternehmung gestartet. Unter generalstabsmäßiger Leitung von Karl-Heinz, einem gebürtigen Fritzlarer, bereisten wir für 4 Tage die nordhessische Provinz mit so idyllischen Flecken wie Bad Arolsen, Schloss Waldeck und Bad Wildungen mit Fritzlar als Hauptziel.

Gesungen wurde zu jeder sich bietenden Gelegenheit. Roger hatte ein 12-er Pack an Liedern in seinem Rucksack – für jeden Anlass das Passende:
– ein kraftvolles „La Montanara“ auf Schloss Waldeck mit Blick auf Edersee und Sauerland, was andere Schlossbesucher zum Verweilen und spontanem Beifall veranlasste.
– ein hochsensibel vorgetragenes „Only by Grace“ am Taufbecken in der Uralt-Kirche von Bad Wildungen wie auch im Dom zu Fritzlar, jeweils ergänzt mit weiteren Liedern.
-und die ganze Palette bei den Auftritten in Fritzlar.

Hier hatte der ortsansässige Chor (Chorgemeinschaft Geismar) ein Gemeinschaftskonzert arrangiert. Zwar sangen die Gastgeber ein künstlerisch wertvolles Repertoire, aber der Sound unseres – gegenüber der Chorgemeinschaft Geismar – etwas poppiger orientierten Chores riss die Zuhörer zu Beifallsstürmen einschließlich Standing Ovations hin. Das Ganze charmant präsentiert von Rogers Moderation. Wir konnten zeigen, dass Dortmunder nicht nur Fußball spielen können.
Am Abend wurden auch die Fritzlarer Gaststätten nicht von unserem Gesang verschont. Derartige Events erlebt die dortige Gastronomie sicher nicht alle Tage.
Alles in Allem war es ein gelungener Chorausflug mit erfolgreichen besinnlichen und unterhaltsamen Auftritten. Erst der Starkregen bei der Wiederankunft in Dortmund holte uns in den Alltag zurück.

Der Auftritt am 6. Juli zum Sommerfest im Erna-David-Seniorenzentrum, mit der wir den Bewohnern eine große Freude machen konnten, war die letzte Aktion vor der Sommerpause 2018.

2023

„Der Verein, der bis dahin CJD Dortmund Sportgemeinschaft heißt, kommt durch personelle Probleme in Bedrängnis und muss sich vom CJD trennen. Der Chor entscheidet sich: Die Sportgemeinschaft muss gerettet werden! Mit großem Engagement trugen die Mitglieder auf der Mitgliederversammlung dazu bei, dass der Verein unter dem neuen Namen „Dortmunder Sportgemeinschaft 1988″ weiter wirken kann.“